16MM F1.4 DC DN

CONTEMPORARY

16MM F1.4 DC DN

CONTEMPORARY

KLEIN, KOMPAKT UND LICHTSTARK.

Festbrennweite für APS-C und MFT-Kameras mit Blende 1.4
EINE NEUE MÖGLICHKEIT FÜR FOTOGRAFEN
MIT SPIEGELLOSEN KAMERAS.

Ein lichtstarkes Festbrennweiten-Objektiv ist ideal, um das Wesen der Fotografie zu erleben. Wählen Sie einfach die Brennweite, die zur Bildidee passt und genießen Sie die volle Kontrolle über die Schärfentiefe.

Das SIGMA 16mm F1,4 DC DN | Contemporary ist das weltweit erste Wechselobjektiv für spiegellose Sony-E-Mount-Kameras mit Sensoren im APS-C-Format, das einen Bildwinkel einer Brennweite von 24mm am 35mm-KB-Format und eine Lichtstärke von F1,4 bietet.

Im Micro-Four-Thirds-Anschluss entspricht der Bildwinkel des Objektivs einem Objektiv mit 32mm-Brennweite am 35mm-KB-Format und es bietet ebenso den Blendenwert F1,4. Es ist das Weitwinkel-Objektiv mit hoher Lichtstärke, auf das Fotografen mit spiegellosen Kameras gewartet haben.

Wie das 30mm F1,4 DC DN | Contemporary ist das 16mm F1,4 DC DN | Contemporary mit unseren neuesten Technologien ausgestattet und bietet eine Lichtstärke von F1,4 bei gleichzeitiger Minimierung optischer Aberrationen.

SIGMA 16MM F1.4 DC DN | CONTEMPORARY

UMFASSENDE FUNKTIONSVIELFALT

Der Objektivanschluss ist mit einer Gummilippe* versehen, um an dieser Stelle das Eindringen von Staub und Wassertropfen zu verhindern.

*Ausgenommen Canon EF-M Mount

Außerdem blockt die Gegenlichtblende störenden Lichteinfall, der Fotos beeinträchtigen kann und minimiert gleichzeitig Reflektionen innerhalb der Gegenlichtblende selbst. Die Gegenlichtblende verfügt zudem über eine Gummierung und eine Anti-Rutsch-Nut, sodass sie sich in unterschiedlichsten Aufnahmesituationen leicht halten lässt.

KOMPAKTERE STRUKTUR UND VERBESSERTE LEISTUNG DURCH TSC

TSC (Thermally Stable Composite), ein thermisch stabiler Verbundstoff, weist eine ähnliche Wärmeausdehnung wie Aluminium auf. Die Formstabilität von Komponenten aus TSC wird weniger stark durch Temperaturschwankungen beeinträchtigt.

Diese Komponenten eignen sich daher besser für den Einsatz unter extremen Bedingungen und tragen zur Zuverlässigkeit des Objektivs bei. TSC zeichnet sich außerdem durch eine hervorragende Elastizität aus. Im Vergleich zu Polycarbonat mit 20% Glasanteil bietet TSC eine um etwa 70% höhere Elastizität. Gegenüber Polycarbonat mit 30% Glasanteil bietet es eine um 25% höhere Elastizität. (Der Vergleich bezieht sich auf von SIGMA produzierte Komponenten.)

DER SCHRITTMOTOR LIEFERT EINEN AUSGEZEICHNETEN UND LEISEN AUTOFOKUS

Das optische Design und der Schrittmotor bieten bei Videoaufnahmen einen reibungslosen Autofokus. Die Objektivkonstruktion unterstützt den Fast-Hybrid-AF der Sony E-Mount-Kameras für einen superschnellen Autofokus. Durch den Gesichtserkennungs-AF bleibt der Autofokus auf dem Gesicht, selbst wenn sich das Motiv bewegt.

SIGMA 16MM F1.4 DC DN | CONTEMPORARY
HÖCHSTE OPTISCHE LEISTUNG

Mit 16 Elementen in 13 Gruppen verfügt das optische System über eine Vielzahl von High-Tech- und High-End-Komponenten, darunter drei FLD-Glaselemente, zwei SLD-Glaselemente und zwei blankgepresste asphärische Glaselemente.

Der optische Aufbau minimiert optische Aberrationen und garantiert eine herausragende Auflösung bereits bei weit geöffneter Blende und über den gesamten Blendenbereich hinweg. Insbesondere die beiden asphärischen Linsenelemente haben ultrapräzise, auf Toleranzen unter zehn Nanometer polierte Oberflächen. Dies minimiert den sogenannten Zwiebelringreffekt im Bokeh, den einige asphärische Elemente erzeugen, und gewährleistet eine klare Bildqualität über das gesamte Bild.

Darüber hinaus beugt die Struktur des optischen Systems sanft das Licht, um sagittale Koma zu minimieren und eine optimale optische Leistung von der Bildmitte bis zu den Bildrändern zu liefern. Das Ergebnis ist ein weiches, rundes Bokeh mit gleichmäßiger Lichtverteilung über die gesamte Aufnahme.

HOCHWERTIGE VERGÜTUNG

Ein ideales Objektiv lenkt das einfallende Licht durch alle Linsen hindurch bis auf den Sensor.

Wird dagegen ein Teil des Lichts von einzelnen Linsen reflektiert, sinkt nicht nur die Lichtausbeute; die Reflexionen innerhalb des Objektivs erzeugen Geisterbilder und Blendenflecken oder sie reduzieren den Kontrast. Bei Gegenlichtaufnahmen wären solche Effekte besonders auffällig.

Um das zu verhindern, kommt bei unserem 16mm F1,4 DC DN | Contemporary eine Super-Multi-Layer-Vergütung (SML), die Streulicht und Geisterbilder reduziert, zum Einsatz. Das Ergebnis sind klare, scharfe und kontrastreiche Bilder ohne störende Lensflares.

SIGMA 16MM F1.4 DC DN | CONTEMPORARY
FÜR APS-C KAMERAS

Das 16mm F1,4 DC DN | Contemporary ist mit spiegellosen APS-C und MFT-Kameras kompatibel.

Zur schnellen Fokussierung dient ein Schrittmotor. Auch der in neueren spiegellosen Kameras verwendete Autofokus mit automatischer Augenerkennung wird unterstützt; damit wird die präzise Fokussierung von beispielsweise Porträts zum Kinderspiel.

FÜR APS-C KAMERAS

Das 16mm F1,4 DC DN | Contemporary ist mit spiegellosen APS-C und MFT-Kameras kompatibel.

Zur schnellen Fokussierung dient ein Schrittmotor. Auch der in neueren spiegellosen Kameras verwendete Autofokus mit automatischer Augenerkennung wird unterstützt; damit wird die präzise Fokussierung von beispielsweise Porträts zum Kinderspiel.

Technische Daten

Produktbezeichnung16mm F1.4 DC DN | Contemporary
Produktlinie C - Contemporary
VerwendungszweckNatur / Landschaft, Available Light, Architektur / Innenaufnahmen, Spezial
ObjektiveigenschaftenDC, DN, IF, ASP
KameraanschlussMFT-Mount, Sony E-Mount, Canon EF-M-Mount, L-Mount, Fujifilm X Mount
Brennweite (mm)16 mm
Lichtstärke (F)1.4
Konvertertauglichnein
Bildwinkel (diagonal) max.83,2°
Optischer Aufbau (Linsen/Gruppen)16 Linsen in 13 Gruppen
Anzahl Blendenlamellen9
Kleinste Blende (F)16
Naheinstellgrenze (cm)25cm
Größter Abbildungsmaßstab1:9,9
Filterdurchmesser (mm)67 mm
AbmessungenCanon EF-Mount: 72,2 mm x 92,3 mm; Sony E-Mount: 72,2 mm 92,3 mm; L-Mount: 72,2 mm x 90,3 mm; MFT: 72,2 mm x 91,1 mm
Gewicht (g)Canon EF-Mount: 405 g; Sony E-Mount: 405 g; L-Mount: 415 g; MFT: 395 g
Mitgeliefertes ZubehörFrontdeckel, Rückdeckel, Gegenlichtblende LH716-01

Objektiveigenschaften

DC DC Objektive – SIGMAs DC-Objektive sind speziell an die Anforderungen digitaler Kameras mit einer Sensorgröße im sogenannten APS-C-Format angepasst. Daher sollten Sie DC-Objektive nicht an Digitalkameras mit Sensoren größer als 23,5 x 15,7mm oder einer analogen Kamera einsetzen, denn hier kommt es unweigerlich zu Abschattungen (Vignettierungen) in den Bildecken. Einige sogenannte Vollformatkameras reduzieren bei Erkennen eines DC Objektivs die Sensorgröße automatisch auf das notwendige Format. Die DC-Objektive bieten trotz geringen Gewichtes und kompakter Baugröße eine beeindruckende Bildqualität, die den Ansprüchen der digitalen SLR-Kameras im APS-C-Format mehr als gerecht wird.
 
DN DN Objektive – Hochleistungs-Objektive, die ausschließlich für spiegellose Wechselobjektiv-Kameras entwickelt wurden. Die neueste Technologie in der Objektiventwicklung gewährleistet eine hohe optische Leistung, eine kompakte Bauweise und leisen Autofokus. Die hervorragende Telezentrie garantiert scharfe und hochauflösende Bildqualität über die gesamte Bildebene.
 
IF Innenfokussierung (IF) – Bei innenfokussierten Objektiven werden zwecks Scharfstellung nur eine oder mehrere Linsengruppen im Inneren des Objektivs bewegt. Dadurch ergeben sich wie bei Rear-Fokus-Objektiven vielerlei Vorteile: Die Innenfokussierung sorgt für ein schnelleres und leiseres Fokussieren. Bei IF-Objektiven bleibt die Baulänge des Objektivs während der Scharfstellung konstant und die Frontlinse rotiert nicht, was Ihnen den bequemen Einsatz von Polfiltern und einer tulpenförmigen Gegenlichtblende erlaubt. Da die Baulänge des Objektivs während der Scharfstellung konstant bleibt, findet bei diesem System keine merkliche Gewichtsverlagerung beim Scharfstellen statt. Dadurch ist das Objektiv zu jedem Zeitpunkt gut ausbalanciert.
 
ASP. ASP – Normalerweise werden randnahe Strahlen beim Passieren einer Linse stärker zur Mitte hin gebrochen, als achsennahe Lichtstrahlen. Daher können Bilder, die mit einem unkorrigierten System aufgenommen werden, zum Rand hin unscharf werden. Die asphärische Korrektur eines optischen Systems behebt nun zahlreiche Abbildungsfehler auf einmal. Die Schärfe wird über das gesamte Bildfeld erreicht, die Verzeichnung wird auf ein Minimum reduziert und das Objektiv kann aufgrund unserer fortschrittlichen Korrekturmethoden kleiner und leichter hergestellt werden. Nahezu alle unsere Objektive sind mit mindestens einem asphärischen Linsenelement ausgestattet.